Projekt
Bayerisches Staatsministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familie und Frauen (STMAS) - Sanierung der Kantinenküche und des baulichen und anlagentechnischen Brandschutzes

IMP-Leistungen
Objektüberwachung
Gesamtbaukosten
2,4 Mio. € (Kantine) + ~ 10,9 Mio. € (jew. KGr. 300 - 700)
Leistungsdauer
2009 - 2013
Auftraggeber
Staatliches Bauamt München 1
Mehr Informationen...

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familie und Frauen (STMAS) - Sanierung der Kantinenküche und des baulichen und anlagentechnischen Brandschutzes

Nachdem das Dienstgebäude mittlerweile ein Alter von rund 30 Jahren erreicht hatte, war es erforderlich, den baulichen und anlagentechnischen Brandschutz zu ertüchtigen und auf neuesten Stand zu bringen. Da sich diese Maßnahmen auf das gesamte Gebäude auswirken, wurde parallel auch eine Komplettsanierung aller WC-Bereiche eingeleitet, partiell vorhandene Schadstoffe entfernt und ein neues Gestaltungskonzept aller innen liegenden Verkehrsflächen und Treppenhäuser umgesetzt. Ebenso wurden die Kantine sowie verschiedene Räume wie Büros, Teeküchen, Lagerräume und Archive umgebaut, modernisiert bzw. instand gesetzt.

Objektüberwachung durch IMP / Besonderheiten des Projektes

Die gesamte Projektabwicklung erfolgte bei laufendem Dienstbetrieb in zahlreichen Teilabschnitten. Temporäre Teilräumungen wurden frühzeitig koordiniert, Zeitverluste durch intensive Terminüberwachung - in Abgleich mit den detaillierten Bauzeitenplänen - vermieden.
Für das Dienstpersonal wurden teilweise Fußgängertunnel durch Baustellenbereiche erstellt, um die erforderlichen Verkehrswege für den Dienstbetrieb im Gebäude sicherzustellen.

Kantine mit Kantinenküche: Nachdem immer wieder Wasserschäden durch Beschädigungen der Abdichtung im Küchenbereich aufgetreten waren, wurde eine Sanierung des Küchenbereiches beschlossen. Da auch Schäden im angrenzenden Gastraum festgestellt wurden, nahm der Bauherr dies zum Anlass, den gesamten Kantinenbereich instand zu setzen und zu modernisieren. So wurde im Gastraum eine neue Decke eingebaut, der vorhandene Kautschukboden durch einen Natursteinbelag ersetzt, die Zugangssituation verbessert und das Konzept der Essensausgabe auf zeitgemäße Anforderungen angepasst bzw. neu gestaltet. Im Zuge dieser Arbeiten konnten auch die technische Gebäudeausstattung modernisiert und der bauliche Brandschutz auf neuesten Stand gebracht werden.