Projekt
Umbau und Erweiterung des Ludwigskollegs, München

IMP-Leistungen
Projektsteuerung
Leistungsdauer
2018 - 2021
Auftraggeber
Erzbischöfliches Ordinariat München
Mehr Informationen...

Umbau und Erweiterung des Ludwigskollegs, München

Das Bauvorhaben Ludwigskolleg beinhaltet eine Kernsanierung des Bestandsgebäudes und die Schaffung eines Erweiterungsbaus für zusätzliche Wohnheimplätze.

Insgesamt werden nach dem Bauvorhaben 170 Wohnheimplätze für Studierende zur Verfügung stehen. Im Erweiterungsbau entstehen 38 Neubauzimmer inkl. eigener Sanitärzelle und im Bestandsgebäude entstehen nach der Kernsanierung 127 Zimmer mit gemeinschaftlichen Sanitärbereichen je Gebäudeflügel und Stockwerk sowie 5 barrierefreie Zimmer mit eigener Sanitärzelle.

In jedem Wohnstockwerken (EG - 4.OG) entstehen jeweils zwei Gemeinschaftsräume mit abtrennbarer Küche. Im EG wird die Verwaltung mit einem Büro, einem Empfang und einem Sozial- bzw. Besprechungsraum untergebracht. Im UG werden sich neben den Technik- und Lagerräumen sowie Sanitärbereichen weitere Gemeinschaftsräume für die Studierenden befinden. Dazu gehören eine Bar, ein Fitnessraum, eine Bibliothek, eine Aula sowie eine Kapelle. Die Tiefgarage des Ludwigskollegs wird pro Wohnheimplatz einen eigenen Fahrradstellplatz sowie 12 PKW-Stellplätze, von denen drei mit Carsharing Autos u.a. zur Nutzung für die Studierenden belegt sind, zur Verfügung stellen.

Das Untergeschoss wird über eine Außentreppe direkt mit dem Gartenbereich verbunden. Der Gartenbereich wird eine Rasenspielfläche, eine Grillmöglichkeit sowie verschiedene Sitzmöglichkeiten für die Studierenden zur Verfügung stellen. In der Hofeinfahrt zum Gartenbereich wird neben einem weiteren Stellplatz der Wertstoffbereich geschaffen. Die Gemeinschaftsräume im EG werden über eine Außentreppe direkt mit dem Gartenbereich verbunden.

Das Ludwigskolleg steht unter der Trägerschaft der Erzdiözese München und Freising und soll bedürftigen Studierenden unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion ein Zuhause bieten. Das Wohnheimkonzept der Erzdiözese legt großen Wert auf die Förderung der Gemeinschaft zwischen den Studierenden und unterstützt diese mit der Schaffung von unterschiedlichen gemeinschaftlichen Bereichen im Wohnheim und Gartenbereich sowie mit einem pädagogischen Konzept.